• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Chronik


 

1895

1. Erzgebirgische Gartenausstellung in Chemnitz

1900 bis 1918

Gründung von ca. 40 Vereinen, von denen heute noch drei bestehen

1907

Gründung des "Verbandes von Garten- und Schrebervereinen" e. V. in Leipzig, der sich auch als Landesverband Sachsen verstand

1. Oktober 1909

Einbezirkung Helbersdorf (1,75km²; 9.837 EW) in die Stadt Chemnitz

1910

 
16. Januar 1911 Verband "Dresdner Garten- und Schrebervereine" e. V. Sitz Dresden wird gegründet
1916 In Sachsen wird der Ausschuss für das Kleingartenwesen gebildet. Bezirksgruppen der Eisenbahn-Kleinwirte entstehen.
1916 Festsetzung von Pachtpreisen für Kleingärten
1916/ 1918 Verstärkte Entwicklung des Kleingartenwesens
23. September 1917 Gründung des "Schrebergarten-Vereins Chemnitz-Helbersdorf"
1919 Die Nationalversammlung der Weimarer Republik verabschiedet die "Kleingarten- und Kleinpachtlandordnung"; Gründung des Verbandes der Kleingärtner Chemnitz und Umgebung

1920

 
1921 2 bedeutsame nationale Kleingärtnertage finden statt. Der erste Reichskleingärtnertag zu Pfingsten in Berlin-Neuköln und der zweite, der am 14. August in Bremen stattfindet, vollziehen das Einigungswerk der deutschen Verbände.
1921 Gründung des Reichsverbandes der Kleingartenvereine Deutschlands
1922 Bildung einer Kleingartenabteilung beim Grundstücksamt der Stadt Chemnitz
1922  In Dresden werden "Ordnungen für die Schreberjugendpflege" und die "Richtlinien für den Gartenwettbwerb" herausgegeben. Der Verband "Dresdner Garten- und Schrebervereine" bildet Bezirks- und Ortsgruppen. In Dresden und Chemnitz formieren sich städtische Kleingartenämter.
20. Dezember 1922  In Dresden wird die Zentralstelle für das Kleingartenwesen im Freistaat Sachsen gebildet.
1925  Bau einer "Unterkunfsthalle"
1925  Umbenennung in "Schrebergarten-Verein Helbersdorfer Hang"
23. April 1926  In Dresden findet eine Jubiläums-Gartenbauausstellung zum 100?Jährigen Bestehen der "Flora Sächsische Gesellschaft für Gartenbau und Botanik" statt.
3. Oktober 1926  Gründungskongress des "Office International des Jardins Ouvriers" in Luxemburg - Geburtsstunde des Internationalen Verbandes der Kleingärtnerorganisationen
1926  Eröffnung des Flughafens Chemnitz
1927  Bau des neuen Vereinsheims
9. September 1928  Bannerweihe
1929 in Chemnitz gibt es 1200 Gärten als Dauerkleingärten

1930

 
18. November 1933 Berufung eines Vereinsführers
Juli 1933 Gründung des Reichsbundes der Kleingärtner und Kleinsiedler Deutschlands. Die Kleingärtnervereine werden von den Nationalsozialisten gleichgeschaltet.
19. April 1934 Umbenennung in Kleingärtnerverein "Helbersdorfer Hang"
1936 1. Reichskleingartenausstellung in Dresden
4. März 1936 Ausgabe des Erlasses zum Kündigungsschutz von Kleingartenland durch die Führung des Reichsbundes
25. - 27. Juni 1937 3. Reichskleingärtnertag in Chemnitz

1940

 
5. März 1945 Bombennacht Chemnitz
1945 Der Kreisverband Chemnitz der Kleingärtner e. V. verabschiedet eine "Richtlinie zur Säuberung von faschistischen Elementen in den Kleingartenanlagen".
Juni 1945 Der Vereinsführer wird wieder Vorsitzender.
14. Februar 1946 Erlass der "Verordnung über die Neuregelung des Kleingartenwesens in Sachsen" durch das Präsidium der Landesverwaltung Sachsen (Kommunalisierung des Eigentums der Kleingärtnervereine)
1946 Auflösung des Schrebergarten-Vereins "Helbersdorfer Hang"
Januar 1947 Zusammenschluss der Vereine in Kleingartengruppen
1949 Schaffung der "Kleingartenhilfe des FDGB"
7. September 1949 Gründung der BRD
1949 Gründung des "Verbandes Deutscher Kleingärtner e. V." der BRD
7. Oktober 1949 Gründung der DDR

1950

 
1952 Beschluss des Politbüros der SED zur Bildung eines "Verbandes der Kleingärtner, Siedler und Kleintierzüchter"
1953 Chemnitz wird in Karl-Marx-Stadt umbenannt
1954 Beschluss der Verordnung zur Förderung des Kleingarten- und Siedlungswesens und der Kleintierzucht; Damit wurde die zentrale Leitung der "Kleingartenhilfe des FDGB" und der "Sektor Kleintierzucht in der VdgB (BHG)" aufgehoben.
1959 aus Anlass des 10. Jahrestages der DDR Aufruf des Kreisverbandes Erfurt zur Abgabe von 5 - 10 kg Obst an den Handel
29. November 1959 Gründung des zentralen "Verbandes der Kleingärtner, Siedler und Kleintierzüchter" (VKSK) in Leipzig

1960

 
1960  Abriss der Gartensparte "Lortzinghöhe"
1961  letzte Erweiterung der Gartensparte "Helbersdorfer Hang" 
6./7. April 1963 1. Verbandstag des VKSK in Leipzig ; Beschluss des Statuts des VKSK
1963 Vom Stadtverband werden ökonomische Leistungskarten ausgegeben.
13. August 1963 Bau der "Mauer"
1966 2. Verbandstag des VKSK in Leipzig
4. April 1967 Beschluss der Kleingartenordnung des VKSK
1967 Gartenfest - 50 Jahre "Helbersdorfer Hang"

1970

 
1970  3. Verbandstag des VKSK in Berlin; "Je 100 Quadratmeter Gartenfläche, 100 kg Obst und Gemüse"
9. Oktober 1970 Information des Rates der Stadt Karl-Marx-Stadt über die Kündigung der Flurstücke der Gartensparten "Kappel" und "Gartenglück" zum 31.12.1970
12. Oktober 1970 Sonderratssitzung zum Entwurf der Konzeption zur Entwicklung der Stadt Karl-Marx-Stadt im Perspektivplanzeitraum 1971 - 1975
4. Februar 1971 Ratssitzung zur Erläuterung des Standes der Erarbeitung des Markersdorfer/ Helbersdorfer Hanges
18. Februar 1971 Ratssitzung zur Konzeption für Kleingarten-Ersatz-Gelände im Baugebiet Markersdorfer/Helbersdorfer Hang - westlich der Steinbergsiedlung
11. März 1971 außerordentliche Ratssitzung zur Bestätigung des Entwurfes der Bebauungskonzeption des Baugebietes Markersdorfer/Helbersdorfer Hang
15. April 1971 Ratssitzung zum Entwurf-Vorlage für den Ministerrat der DDR - Wohnkomplex Karl-Marx-Stadt Markersdorfer/Helbersdorfer Hang
29. Juli 1971 Ratssitzung zur Berichterstattung über den Entwurf der Bebauungskonzeption Baugebiet I - Helbersdorf/Markersdorf
19. Juni 1972 Ratssitzung zur Berichterstattung über die städtebaulichen Arbeitsunterlagen mit Bebauungskonzeption für den Wohnungsbau Standort Markersdorf/Helbersdorfer Hang, Baugebiet 1, III. Bauabschnitt
1972 letztes Gartenfest am "Helbersdorfer Hang"
September 1972 Beginn Erschließung Gelände hinter dem Heiteren Blick; 108 Gärten; 46.243 m²
14. Oktober 1972 Vergabe der Gärten
1972 Bau Garagen
Oktober 1972 Ausgabe der Richtlinie zur Gartengestaltung; Ausgabe der Richtlinie für den Laubenbau
20. November 1972 Ratssitzung zur Konzeption für die Erweiterung der Kleingartenanlage "Am Steinberg" für die Umsetzung der Kleingartenanlage "Helbersdorfer Hang"
November 1972 Schätzung aller Kleingärten am "Helbersdorfer Hang" zwecks Festlegung der Aufwuchsentschädigung
  Beschluss des Namens Gartensparte "Heiterer Blick"
10. März 1973 Ausgabe der Mitgliedsausweise des VKSK
Frühjahr 1973 Aufbau des vom Rat der Stadt gelieferten Schuppens
Mai 1973 Anschluss Wasserleitung
Mai 1973 jeder Garten erhält 2 Wasserfässer
1973  Einrichtung eines Getränkeverkaufs
Spätherbst 1973 Brand des Gartenheimes "Helbersdorfer Hang"
März 1974 Erhalt der Heckenpflanzen für die Wegebegrenzung
August 1974 Ehepartner werden Vereinsmitglieder
1974 Schließung des Flughafens Chemnitz
5. Oktober 1974 Grundsteinlegung für das Wohngebiet "Fritz Heckert"
1975 Bau Vereinsheim
23./24. August 1975 1. Gartenfest "Heiterer Blick"
Sommer 1976 Anschluss Strom
1977 Verfügung des Ministerrates der DDR zur planmäßigen Erhöhung der Anzahl der Kleingartenanlagen
1977 4. Verbandstag des VKSK in Magdeburg
25./26. Juni 1977 Gartenfest - 5 Jahre "Heiterer Blick"
7. Oktober 1979 Beginn des Straßenbahnbetriebes der Linie 5 vom Hauptbahnhof über die Zentralhaltestelle nach der Stollberger Straße

1980

 
1980 Anbau Toiletten an Vereinsheim
1980  Titel "Staatlich anerkanntes Naherholungsgebiet" 
1980 Einführung von Karteikarten für den Arbeitseinsatz
1981 Beginn der Nutzung des Vereinsheims als Öffentliche Gaststätte
1982 Anbau Terrasse an Vereinsheim
9. - 11. Juli 1982 Gartenfest - 10 Jahre "Heiterer Blick"
1982 5. Verbandstag des VKSK in Karl-Marx-Stadt
1. April 1983 Das Bundeskleingartengesetz der BRD wird in Kraft gesetzt.
10. - 12. Juli 1987 Gartenfest - 15 Jahre "Heiterer Blick"
1988 Bau der Kleinkläranlage für das Vereinsheim in Form eines Emscher-Brunnens mit Minitropfkörper
1988 6. Verbandstag des VKSK in Dresden

1980

 
1990 Außerordentlicher Verbandstag des VKSK in Berlin; Beschluss über die Auflösung der Organisation zum 31.12.1990
26. Mai 1990 Gründung des Kleingärtnervereins "Heiterer Blick" e. V.
1. Juni 1990 Beschluss zur Rückumbenennung der Stadt in Chemnitz
9. Juni 1990 Neugründung des Stadtverbandes Chemnitz der Kleingärtner e. V.; 183 Vereine mit 29.900 Mitgliedern bilden diesen Stadtverband. ; 502 ha mit 14.982 Parzellen werden kleingärtnerisch genutzt. ; 83% der Fläche ist Land der Kommune.
7. Juli 1990 ehemalige Vereine des VKSK schließen sich zum "Verband der Garten- und Siedlerfreunde" (VGS) zusammen 
31. August 1990  Durch den Einigungsvertrag wird der § 20 a in das Bundeskleingartengesetz eingefügt. Dieser Paragraph betrifft den Bestandsschutz der Kleingärten in den Neuen Bundesländern.
2. Oktober 1990 Eintragung des Kleingärtnervereins "Heiterer Blick" e. V. in das Vereinsregister der Stadt Chemnitz 
3. Oktober 1990 Beitritt der DDR zur BRD; Inkrafttreten des Bundeskleingartengesetzes in den Neuen Bundesländern
4. September 1990 Überführung des Vereinsheimes in Pacht
27. Oktober 1990 Außerordentlicher Verbandstag des VKSK zur Auflösung des Verbandes zum 31.12.1990 
6. April 1991 Der Landesverband Sachsen des Kleingärtner e. V. wird in den Bundesverband Deutscher Gartenfreunde e. V. aufgenommen.
12. Oktober 1991 Beschluss der Rahmenkleingartenordnung des Landesverbandes Sachsen der Kleingärtner e. V.
24. März 1993 Abschluss des Generalpachtvertrages mit der Stadt Chemnitz
ab 1. Januar 1994  Ausgabe Unterpachtverträge
18. April 1994  Novellierung des Bundeskleingartengesetzes 
1994  Einbau von Wasserzählern 
April 1995 Erneuerung der Elt-Verteilerkästen incl. Sockel
Mai 1995 Aufforderung des Finanzamtes zur Erfassung von Gartenlauben mit einer Grundfläche über 24 m²
19. Mai 1996 Beschluss Gartenordnung
Mai 1996 Schnitt Außenhecke durch ABM
Sommer 1996 Überprüfung der Elt-Anschlüsse in den Lauben
1996 Dach des Gartenheimes neu gedeckt
August 1996 Einbau Fettabscheider im Gartenheim (als Auflage des Umweltamtes)
23. August 1996 Eröffnung des "Deutschen Museums der Kleingärtnerbewegung" in Leipzig
8. März 1997 Beschluss der Jahreshauptversammlung über neue Satzung und Gartenordnung
16. April 1997 Das Stadtparlament beschließt die "Kleingartenkonzeption der Stadt Chemnitz - Chemnitz 2010".
5./6. Juli 1997 Gartenfest - 25 Jahre "Heiterer Blick"
1998 Einführung Karten für den Arbeitseinsatz
1998  Überprüfung der Elt-Kästen
1998  Pflege der Außenanlagen am Parkplatz wird durch die Anlieger übernommen
2. November 1998 Inbetriebnahme des 1. Teilabschnittes der Straßenbahnlinie 4 auf der Stollberger Straße
Februar 1999 Modernisierung Gartenheim
12. August 1999 Zuerkennung kleingärtnerische Gemeinnützigkeit durch das Garten-, Friedhofs- und Forstamt
28. September 1999 Beschluss der Kleingartenförderrichtlinie der Stadt Chemnitz

2000

 
April 2000 Anschluss der Wasserleitung an Steinbergsiedlung
7. April 2001 Änderung Satzung und Gartenordnung ab 2002 wegen Euro-Umstellung
5. Mai 2001 Ausgangspunkt "Chemnitzer Rose"
Juni 2002 Erneuerung der Elt-Unterzähler in den Lauben

 

Kontakt

Kleingärtnerverein "Heiterer Blick e.V."
Steinbergsiedlung 1a, 09122 Chemnitz
Frau Doris Appel (Vorsitzende)

mobil: 0176 55238289
email: heiterer-blick@kg-appel.de

mehr

Sprechzeiten

von April bis Oktober
jeden ersten Mittwoch im Monat
von 17 bis 18 Uhr

Steinbergsiedlung 1a, 09122 Chemnitz
Ort: Vereinsheim

Kleingärtnerverein

Heiterer Blick e.V.